LEADER-Projekt "Haus Saargau wird ausgebaut"

Foto Haus Saargau Bauchträume 1993 hat der Landkreis Saarlouis im Wallerfanger Ortsteil Gisingen ein lothringisches Bauernhaus erworben und in der Folge stilecht restauriert. Dieses sogenannte Haus Saargau wurde 1998 eröffnet.  Seit dieser Zeit hat sich das Haus zu einem dynamischen Kulturort multifunktionaler Nutzung entwickelt, mit einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm von März bis Oktober eines jeden Jahres.

Das im Rahmen von LEADER geförderte Museumskonzept erweitert das Angebot des Haus Saargau um neue Themenschwerpunkte, die auch auf die Leitlinien des Tourismuskonzeptes des Landkreises Saarlouis abgestimmt sind. Zu den Themen zählen  Brauchtum, Regionalgeschichte, Wirtschafts- und Industriegeschichte, Industrie und Natur, Architektur, Möbelkunde, und Lokales Funkeln. Bestehendes wird überarbeitet und ergänzt, neue Schwerpunkte werden ausgearbeitet. Da das Haus Saargau nah an der deutsch-französischen Grenze liegt, widmet sich ein Schwerpunkt dem Thema Grenze: die Grenze als Chance und Herausforderung. Und so entstehen im Obergeschoss des Hauses drei neue Themenschwerpunkträume mit Alleinstellungsmerkmalen und unter Mithilfe von Kooperationspartnern wie dem Museum für Aberglauben in Rubenheim unter Leitung von Gunter Altenkirch.

Für die Umsetzung des LEADER-Projektes Haus Saargau wird eine Zuwendung aus Mitteln des Landes und der Europäischen Union (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes – ELER) nach dem Saarländischen Entwicklungsplan für den ländlichen Raum 2014-2012 im Rahmen von LEADER gewährt. Die Gesamtkosten in Höhe von 51.888,92 € (brutto) werden demnach  mit 75% gefördert. Weitere Informationen erhalten Sie online unter http://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020/index_de.htm und www.eler.saarland.de.

EU-Förderung