Belehrungen

Lebensmittel können Überträger von Krankheitserregern sein. Um eine Ansteckung der Bevölkerung mit Lebensmittelassoziierten Infektionen zu verhindern schreibt das Infektionsschutzgesetz vor, dass Personen gewerbsmäßige Tätigkeiten im Lebensmittelbereich erst dann ausüben dürfen, wenn zuvor eine Belehrung durch das Gesundheitsamt erfolgt ist. Dies gilt für Personen, die beim Herstellen, Behandeln oder Inverkehrbringen von bestimmten Lebensmitteln mit diesen in Berührung kommen, oder in Küchen von Gaststätten und sonstigen Einrichtungen mit oder zur Gemeinschaftsverpflegung tätig sind. Hauptinhalt dieser Belehrung sind Tätigkeits- und Beschäftigungsverbote im Krankheitsfall.

Gebühren:
  • Erstbelehrung: 38 Euro p.P.
  • Folgebelehrung: 15 Euro p.P.
  • Erstellen eines Duplikats: 13 Euro

Kontakt

Termine dienstags 8.45 Uhr und donnerstags 13.45 Uhr

nach Anmeldung unter 06831/444-700