Gemeinsam Schule gestalten - Landkreis Saarlouis macht Schule


Logo Partizipation  

Partizipation als Chance zur Entwicklung und Gestaltung kommunaler Bildungslandschaften für Demokratie und Kinderrechte


Durch den Ausbau von G8-Gymnasium und die Einführung von Ganztagsschulen sind sowohl an die Schulen als auch an die Schulträger neue Anforderungen gestellt.
Maßnahmen des Schulträgers haben weitreichende Folgen, bis hin in den Lebensalltag von Schülerinnen und Schülern und deren Familien.

Um diesen veränderten Anforderungen gerecht zu werden, und langfristig sinnvoll und nachhaltig Schulumgestaltungsprozesse einzuleiten und durchzuführen, beschreitet der Landkreis seit 2010 neue Wege mit dem Programm „Gemeinsam Schule gestalten – Landkreis Saarlouis macht Schule“.
Systematisch werden die Schulgemeinschaften, bevor Maßnahmen getroffen werden, bereits bei der Planung beteiligt.

Die Schülerinnen und Schüler und die Verwaltung des Landkreises Saarlouis als Schulträger praktizieren  eine neue Form, Entscheidungen und Maßnahmen, die die unmittelbare Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen betreffen, zu realisieren.

Unserem Programm liegt ein ganzheitliches Bildungsverständnis zu Grunde. Kinder und Jugendliche erwerben Kompetenzen nicht ausschließlich durch formale Lernprozesse in einer Bildungs- oder Ausbildungseinrichtung, sondern Wissen und Lernen findet überall in unterschiedlichster Weise statt.

Hierbei geht es insbesondere darum, dass den Kinder und Jugendlichen das Recht eingeräumt wird, ihre Grundbedürfnisse zu formulieren und einzufordern.
 
Die leitenden Prinzipien sind

• Partizipation aller Beteiligten und soziales Lernen
• Förderung von Eigeninitiative und Übernahme von Verantwortung
• Stärkung der Gestaltungskompetenzen

Diese Partizipation ist nicht dem  Zufall überlassen. Der Landkreis Saarlouis unterstützt die Schulen im Beteiligungsprozess hauptamtlich durch die Schulentwicklungsplanerin.

Die Kinder, Jugendlichen und alle am Schulleben Beteiligten, beteiligen sich systematisch bereits bei der Bedarfsanalyse, Ideenfindung und Planung in Zukunftswerkstätten in allen Bereichen, die ihre Lebenswelt betreffen. - angefangen  von Schulumfeldgestaltungen (Gestaltung der Schulen als  Lern- und Lebensraum) über die Qualität der Schulverpflegung   bis hin zum Klimaschutzprogramm  („Prima-Klima-Schulen.) aber auch mit der inhaltlichen Entwicklung von Schulprofilen.

Die  Zukunftswerkstatt stellt die zentrale Frage,  wie die Vorstellungen einer  nachhaltigen Entwicklung aus der Perspektive von Kindern und Jugendlichen aussehen.
Daraus sind die Module des Schulentwicklungsprogramms entstanden.


Tischtennis  Block  Mind Map  Modell Schulhof

Die Bausteine unseres Programms:

"Lebendige Pausen“ – die Gestaltung des Schulhofes zu einem bewegungs- und kommunikationsanregenden Aufenthaltsortes

„Energie für den ganzen Tag“ – die Entwicklung eines nachhaltigen Schulverpflegungskonzeptes zur gesundheitsförderlichen Ernährung und Bewegung

„Räume für uns“ – Die Gestaltung der Lebens- und Arbeitsräume in der Schule

„Miteinander – wie sonst!“ – ´Verknüpfung zwischen schulischer Lebenswelt und gesellschaftlichem Umfeld´ und ´Vielfalt in Schulen gestalten´

„Prima-Klima-Schulen“ – Klimaschutz und Nachhaltigkeit in der Schule

„Blühende Schulhöfe“- Schutz des Naturhaushaltes:  Bildung für nachhaltige Entwicklung in Theorie und Praxis

„StraßenART“- Mobilität trifft Kunst“ – Entwicklung eines nachhaltiges Mobilitätskonzeptes

„Schulkünstler“ – Schule und Kunst im öffentlichen Raum

„Schularchitektur“ – Grundlagenplanung bei Neubaumaßnahmen

Schulessen  Klassenraum  Wandgestaltung  Klettern


Kinderrechte sind vor allem Gestaltungsrechte. Der Landkreis Saarlouis entwickelt und gestaltet mit dem Programm „Gemeinsam Schule gestalten – Landkreis Saarlouis macht Schule“ den Aufbau von kommunalen Bildungslandschaften systematisch sowohl in der Planung als auch in der Umsetzung mit Bezug auf die UN-Kinderrechtskonvention.

Schülerinnen und Schüler, die ihre schulische und außerschulische Lebenswelt selbst aktiv mit entwickeln und gestalten können, gehen nicht nur lieber zur Schule, sind motivierter und engagierter, sondern bilden auch ganzheitliche Kompetenzen aus.

Sie können besser mit den auf sie zukommenden Herausforderungen in der Gesellschaft und im Beruf umgehen und entwickeln einen verantwortungsvollen Umgang mit der Zukunft.


Kontakt:

Natalie Sadik
Schulentwicklungsplanerin
Programmleiterin „Gemeinsam Schule gestalten – Landkreis Saarlouis macht Schule“

Landkreis Saarlouis
Amt für Schulen, Kultur und Sport
Kaiser-Wilhelm-Straße 4-6
66740 Saarlouis
e-mail: natalie-sadik@kreis-saarlouis.de
Telefon: 0 68 31 / 444 424


Aktuelle Mitteilungen:

"Willkommen in der Schule"

"Willkommen in der Schule" ist eine Handreichung zum Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung in den Schulen des Landkreises Saarlouis in den ersten Wochen ihres Schulbesuchs - die Broschüre kann hier kostenlos heruntergeladen werden!

Vielfalt leben. Miteinander - wie sonst!

Lernforum und Fachtagung zur Schulentwicklung am 25. September im Landratsamt Saarlouis

Schulen und Schulverwaltungen schaffen die Rahmenbedingungen für gelingende Bildungs- und Lebensbiografien. Sie müssen den jeweils aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen aktiv begegnen: Inklusion umsetzen, Partizipation gestalten, nachhaltige Entwicklung als Querschnittsaufgabe für zukunftsorientiertes Handeln implementieren, Kinder mit Migrationsbezügen integrieren und vieles mehr.

Der Landkreis Saarlouis führt in Kooperation mit dem Regionalteam des Deutschen Schulpreises und dem Förderprogramm „Demokratisch Handeln" o.g. Veranstaltung durch mit dem Ziel Einblicke in die komplexe Thematik der Schulentwicklung zu geben und konkrete Handlungs- und Umsetzungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Programm und Workshops zum Download


Schulgärten als Lernorte - Expertentreffen am 25. Juni, 9.30 bis 17.30 Uhr in Trier, Robert Schuman Haus

hier Download der Broschüre  


Ausstellung „Flucht und Migration – Asyl ist ein Menschenrecht“ im Großen Sitzungssaal vom 4. bis 7. Mai 2015

Im Rahmen des Schulentwicklungsprogramms haben wir am 3. März 2015 im Großen Sitzungssaal offiziell gemeinsam mit den Modellschulen am Schulstandort Saarlouis unser neues Modul „Miteinander wie sonst! – Schulen und Schüler für Schüler“ gestartet.

Mit diesem Modul will der Landkreis als Schulträger zusammen mit den Modellschulen

1. Anne-Frank-Schule Saarlouis
2. Gemeinschaftsschule in den Fliesen
3. Martin-Luther-King-Schule Fraulautern
4. Max-Planck-Gymnasium Saarlouis
5. Robert-Schuman-Gymnasium Saarlouis
6. Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten
7. Vogelsangschule als kooperierende Grundschule

verbesserte Rahmenbedingungen und konkrete Unterstützungsangebote zur schulischen und sozialen Integration von Kindern und Jugendlichen aus unterschiedlichen Herkunftsländern entwickeln und umsetzen.
Neben konkreten Einzelprojekten und Maßnahmen in den Modellschulen, die im Rahmen des Schulentwicklungsprogramms Gemeinsam Schule gestalten entwickelt und umgesetzt werden, gibt es weitere Unterstützungsangebote in Kooperation mit den Netzwerkpartnern.

Die Ausstellung „Asyl ist ein Menschenrecht“, die der Landkreis Saarlouis in Kooperation mit NES e.V. (Netzwerk Entwicklungspolitik) in der Zeit vom 4. bis 7. Mai im Großen Sitzungssaal anbietet, ist ein Unterstützungsprojekt, um das Bewusstsein für die komplexe Thematik „Flucht und Migration“ zu stärken.


Hintergrund zum Angebot

Im Rahmen der Entwicklungspolitischen Bildungstage im Saarland (EPOBITS) wird das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland (NES) in Kooperation mit der Schulentwicklungsplanung im Landkreis Saarlouis Workshops für Schüler zum Thema Flucht und Migration für Saarlouiser Schulen anbieten.
In den Workshops geht es vor allem um die Stärkung des Verständnisses globaler Zusammenhänge und um die Unterstützung der Empathiefähigkeit bei Schülern: Welche Gründe und Lebensbedingungen bewegen Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen? Was erleben sie auf dem Weg aus und durch unsichere Gebiete? Wie fühlen sie sich, wenn sie in einer fremden Gesellschaft ankommen, ohne die Sprache zu verstehen und die Funktionsmechanismen zu durchschauen? Und was können Schüler in ihrem Lebensumfeld tun, um Flüchtlingen – aber auch Migranten ohne Fluchthintergrund – das Ankommen zu erleichtern und ein aktives Miteinander in Schule und Freizeit zu ermöglichen?

Die Ausstellung

Als Basis des Workshops dient die Plakatausstellung „Asyl ist Menschenrecht“, die von Pro Asyl konzipiert wurde. Sie bietet viele Einblicke in das Themenfeld: Neben Fluchtursachen werden typische Fluchtwege beschrieben und die Lage in Kriegs- und Krisengebieten sowie in Flüchtlingslagern in deren Nachbarregionen geschildert. Sie berichtet aber auch über die Situation an den EU-Außengrenzen sowie im Inneren Europas, z.B. beim Ankommen in Flüchtlingsunterkünften in Deutschland. Und sie wirft schließlich die Frage auf, was Europa in der Flüchtlingspolitik anders machen kann und was der oder die Einzelne dazu beitragen kann?
Die Ausstellung wird im Saarland erstmals vom 4. bis 7. Mai 2015 im Rahmen der „Europawoche an Schulen“ im Landratsamt Saarlouis gezeigt und kann anschließend – auch in der Kombination mit dem unten beschriebenen Workshopangebot (3-5 Schulstunden) – von einzelnen Schulen angefragt werden. Sie steht zunächst den Partnerschulen im Projekt des Landkreises Saarlouis „Miteinander – wie sonst! – Schulen und Schüler für Schüler“ zur Verfügung.


Die Workshops

Der umfassende Einblick durch die Ausstellung wird von erfahrenen Bildungsreferenten des NES begleitet und kanalisiert. In einem ersten Schritt sollen sich die Schüler die Ausstellungsinhalte auf interaktive Weise und in Gruppen erschließen. Nach einer Auswertung im zweiten Schritt, wird im Anschluss der Fokus auf das aktive Handeln der Schüler gelegt. Dabei wird zunächst die aktuelle Situation und schon erste Ansätze in Schule und Lebensumfeld der Schüler thematisiert, bevor – gerichtet auf das Wunschbild unserer Gesellschaft in 20 Jahren – konkrete Schritte zu einem besseren Miteinander auf Augenhöhe diskutiert werden.  
Mit dem Workshop wird versucht, eine Verknüpfung der Arbeit, die an Schulen bereits geleistet wird, mit einem aktiven Beitrag von Jugendlichen in ihrer Lebenswelt herzustellen.

Ansprechpartner:
Natalie Sadik, Programmleiterin Gemeinsam Schule gestalten, Landkreis Saarlouis
Ulrike Dausend, Projektleitung Globales Lernen, NES e.V. , Evangelisch-Kirsch-Str. 6, 66111 Saarbrücken


Broschüre: Kinderrechte machen Schule 3

Voneinander lernen – Projekte aus allen Bundesländern

Die Broschüre „Kinderrechte machen Schule 3. Voneinander lernen – Projekte aus allen Bundesländern" zeigt auf 24 Seiten, wie Kinder und Jugendliche sich mit Ideen, Vorschlägen und mit großem Einsatz an der Gestaltung ihrer Schulkultur oder ihres Alltags in ihrer Kommune beteiligen. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des bundesweiten UNICEF JuniorBotschafter-Wettbewerbs wurden die Projekte 2013 auf einer Tagung präsentiert. Bei diesem Wettbewerb haben sich in den vergangenen elf Jahren Tausende Kinder und Jugendliche für die Rechte der Kinder in unserem Land und weltweit engagiert. Damit ist die Aktion ein wichtiger Teil der Kinderrechtsbewegung in Deutschland geworden.

Hier kann die Broschüre "Kinderrechte machen Schule 3" heruntergeladen werden.


Qualifizierungsmaßnahme: Zertifikatskurs Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) startet im Februar 2015

Am Montag, 9. Februar 2015, startet der nächste BNE-Zertifikatskurs in Saarbrücken. Beim ersten Modul wird es neben den Fragen, was BNE genau ist und welche Kompetenzen und Hintergründe dazu gehören, auch um praktische Umsetzungsmöglichkeiten gehen. So wird es beispielsweise einen konsumkritischen Stadtrundgang in Saarbrücken geben, der auch gut mit Schülern durchgeführt werden kann. Weitere Themen im Kurs sind Wasser, Schulgarten, Ernährung, Energie u.a.

Alle Informationen und Termine sind zusammengefasst in einem Flyer, der hier heruntergeladen werden kann.

Anmeldungen für den Kurs sind ab sofort möglich per Mail an cmentz@lpm.uni-sb.de oder online auf http://www.lpm.uni-sb.de/  LPM-Nr.:F4.632-0645. Es besteht die Möglichkeit auch an einzelnen Modulen teilzunehmen. Bei Terminschwierigkeiten können Alternativen gefunden werden. Die Teilnahme ist bis auf die Verpflegung kostenfrei.

Rückfragen an Catherine Mentz, cmentz@lpm.uni-sb.de   oder unter Telefon (06851) 83 09 94.

Innerhalb dieser Qualifizierungsmaßnahme werden zwei Module durch praktische Beispiele aus der Schulentwicklungsarbeit mit Schulen aus dem Landkreis Saarlouis gestaltet.
Zum Thema "Blühende Schulgärten" wird Timm Peyrat, betreuender Lehrer der Schulgarten AG, zusammen mit Natalie Sadik, Schulentwicklungsplanerin des Landkreises Saarlouis, am Beispiel des Schulgartens die Entwicklung, Konzeption und Umsetzung eines Schulgartens vorstellen. Gemeinsam mit  Catherine Mentz, Leiterin des Zentrums BNE,  wird Natalie Sadik die Methode der Zukunftswerkstatt vorstellen, die die  Möglichkeiten der Entwicklung und Umsetzung einer Nachhaltigen Entwicklung an Schulen bietet.


 


Landratsamt Saarlouis


Kaiser-Wilhelm-Straße 4 - 6
D-66740 Saarlouis
Tel.: + 49 (6831) 444 - 0

Öffnungszeiten
Montag - Freitag
  8:30 - 12:00 Uhr
13:30 - 15:30 Uhr

Öffnungszeiten
KFZ-Zulassungsstelle
Montag, Dienstag, Donnerstag
7:30 - 15:00 Uhr
Mittwoch, Freitag: 7:30 - 12.30 Uhr



LOGO K-SLS_fuer_alle

2014_Logo_Wir_sind_FT_Landkreis_RGB

EFRE KOM rgbneu_klein