Übergabe der neuen Chemieräume am Dillinger Albert-Schweitzer-Gymnasium

Nur wenige Wochen nachdem die neuen Physikräume am Albert-Schweitzer-Gymnasium eingeweiht wurden, konnten bereits die neuen Praktikumsräume der Chemie übergeben werden. „Eine Kompletterneuerung“ nannte Schulleiter Stefan Schmitt die Renovierungsarbeiten. Schränke und Laborspülen wurden entfernt, der Bodenbelag wurde überarbeitet, Akustikdecken eingebaut, die Stromversorgung modernisiert, Sanitärarbeiten durchgeführt und eine Neueinrichtung vorgenommen.

Bild_Übergabe-Chemieräume

Die zwei neuen Praktikumsräume der Chemie mit identischer Ausstattung ermöglichen nun einen zeitgemäßen, modernen und kompetenzorientierten Unterricht. „Als Träger nimmt der Landkreis seine Schulen sehr ernst“, betonte Landrat Patrik Lauer. „Zu unserer Philosophie gehört es, immer die Schulgemeinschaft einzubeziehen, denn die wissen am besten, wo der Schuh drückt.“ Insgesamt hat der Landkreis Saarlouis in die Modernisierungsarbeiten an den Physik- und Chemieräumen des Albert-Schweitzer-Gymnasiums 207.700 Euro investiert.

Bild_Übergabe-Chemieräume_2

Im Hörsaal der Chemie wurde die Delegation des Landkreises noch Zeuge einer Vorführung, die im Rahmen einer Kooperation mit der Grundschule Gisingen auch eine dritte Klasse besuchte. Begleitet von klassischer Musik projizierten Schülerinnen und Schüler bei Petrischalenversuche auf dem Overhead-Projektor bunte Bilder auf die Leinwand. „So schön kann Chemie sein“, kommentierte Landrat Patrik Lauer die Visualisierung der chemischen Prozesse.

Bild_Übergabe-Chemieräume_3

Dass dem Albert-Schweitzer-Gymnasium die guten Ideen nicht ausgehen, das bewies Oberstudienrätin Susanne Leidner-Gersing. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Sabine Brysch und Barbara Haas führt sie ein Schulhundprojekt am ASG durch. Mit ihrer Bayerischen Gebirgsschweißhündin Biene übt Susanne Leidner-Gersing bereits mit ausgewählten Klassen. Mit Feli, dem sechsmonatigen Großpudel, steht Barbara Haas im Moment noch am Anfang. Die Hündin lernt die Schule zunächst als angenehmen Ort kennen, bevor die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern beginnt. Mit den Schulhunden möchten die Lehrerinnen künftig eine alternatives Bewegungsangebot für die Klassen 7 bis 9 im Mittagsbereich anbieten.

Bild_Übergabe-Chemieräume_4

Bild_Übergabe-Chemieräume_5

Saarlouis, den 14. Juni 2017

pdl