Saisonstart Haus Saargau 2019

Garten Haus Saargau_Alois Schuh Gegenständliches und Abstraktes, Gesichter, Figuren, Menschen und Tiere – all das nimmt der Betrachter en passant – im Vorbeigehen – wahr, wenn er entlang der Arbeiten Karin Plochers schlendert. Mit der Vernissage zur Ausstellung „En passant“ am Sonntag, den 3. März, um 11.00 Uhr beginnt die Saison 2019 im Haus Saargau. Der Eintritt ist frei. Gleichzeitig eröffnet die Dauerausstellung des Kunst Forum Saarlouis auf dem Fruchtspeicher.

Das typische Bewegungsmuster beim Besuch einer Ausstellung – man wandert entlang der ausgestellten Arbeiten und nimmt sie zunächst einmal flüchtig wahr – spiegelt eine der Bedeutungen des Ausstellungstitels wieder. Doch auch die dargestellten Arbeiten selbst versuchen, flüchtige Augenblicke einzufangen: Gesichter, zum Teil unscharf und wie von weitem betrachtet, Augen, die den Betrachter anblicken, jedoch keinen Kontakt aufnehmen wollen, kurze Ausschnitte aus der Wirklichkeit. Eben genauso, wie man sie en passant erfasst.  Auch Karin Plochers aktuellen Bilder, die an Collagen erinnern, zeugen von der Flüchtigkeit des Augenblicks, von zahlreichen Reizen, die im Vorbeigehen wahrgenommen werden. Die Malerin erfasst diese in ihrer Umgebung und fängt sie durch das Mischen von Gestaltungstechniken ein, wodurch der ausschnitthafte, collagenartige Charakter entsteht.

Im Rahmen der Vernissage wird Umweltminister Reinhold Jost einen Zuwendungsbescheid des LEADER-Programms an Landrat Patrik Lauer überreichen. Der Antrag „Ausbau des Lothringischen Bauernhausmuseums Haus Saargau zu einem dynamischen Kultur- und Veranstaltungsort an der Grenze – Museumskonzept Haus Saargau“ wurde bewilligt und das Projekt kann nun zügig begonnen werden.

Das Haus Saargau ist Montag bis Mittwoch von 14 bis 17 Uhr, Donnerstag und Freitag von 10 bis 12 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Ausstellung „En passant“ ist bis zum 24. März zu sehen.