Landkreis engagiert sich für heimische Artenvielfalt

Zum Erhalt der heimischen Tier- und Pflanzenarten fährt der Landkreis die landwirtschaftliche Nutzung auf den kreiseigenen Flächen nach und nach zurück. „Diese Maßnahme ist ein echter Gewinn für die Natur, der so neue Lebensräume zur Verfügung gestellt werden“, sagte Landrat Patrik Lauer. Zu einer symbolischen Einsäaktion sind nun Landrat Patrik Lauer, Martin Christoffel, stellvertretender Leiter des Amtes für Immobilienmanagement, und Michael Loew, Amt für Immobilienmanagement, auf dem Scheidberg zusammengekommen.

Nach Beschluss des Kreistags vom Dezember 2018 verzichtet der Landkreis Saarlouis künftig darauf, kreiseigene Flächen zu verpachten und legt stattdessen dort Blühflächen an. Um die Artenvielfalt im Landkreis zu fördern, investiert die Kreisverwaltung 2019 für diese Initiative 5.000 Euro. Auf einer Fläche von zusammen 5.000 Quadratmeter werden Blühwiesen auf dem Scheidberg und in Lisdorf angelegt, die Insekten als Nahrungsquelle und neues Zuhause dienen werden. Frei von Pestiziden können dort Biotope entstehen, in denen sich eine vielfältige Flora und Fauna frei entfalten kann. Tiere finden ein ausreichendes Nahrungsangebot und ungestörte Plätze, um dort zu verweilen. Bienen, Hummel und Schmetterlinge stehen bei der Auswahl des Saatgutes besonders im Fokus. „Das mehrjährige Saatgut stammt aus der Neunkircher Haseler Mühle“, erklärt Michael Loew. Die ersten Austreibungen werden in etwa drei Wochen erwartet, danach müsse lediglich zweimal im Jahr gemäht werden.

Einsäaktion_Landrat_Scheidberg

Landrat Patrik Lauer bei der Einsäaktion auf dem Scheidberg

Bereits seit über 30 Jahren unterstützt der Landkreis die Artenvielfalt durch den Verzicht auf den Einsatz von Pestiziden und Glyphosat bei der Unterhaltung der landkreiseigenen Flächen. Hier wird auf traditionelle Verfahren wie Mähen oder Handarbeit und alternativ thermische Methoden gesetzt. Der Landkreis hält Gesellschaften mit seiner Mehrheitsbeteiligung zur pestizidfreien Bewirtschaftung ihrer Grundstücke an. Dazu gehören: Flugplatz Düren-Untere Saar-Betriebsgesellschaft mbH, die Kreis-Verkehrsbetriebe Saarlouis Verwaltungs-AG und die Kinderland im Kreis Saarlouis gGmbH. Zudem verpflichtet die Kreisverwaltung private Dienstleistungsunternehmen, die den Auftrag zur Pflege kreiseigener Grundstücke erhalten, ebenfalls zu einem Pestizidverzicht. private Dienstleistungsunternehmen, die den Auftrag zur Pflege kreiseigener Grundstücke erhalten, sind ebenfalls zu einem Pestizidverzicht verpflichtet.