Der Landkreis Saarlouis beteiligt sich an BUND Projekt

Im Jahr 2017 hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) das Projekt „Pestizidfreie Kommunen“ gestartet, um dem deutschlandweiten Insektensterben entgegenzuwirken. Insekten sind ein wichtiger Bestandteil unseres Ökosystems und unverzichtbar für die Lebensmittelproduktion. Inzwischen nehmen deutschlandweit 500 Kommunen an diesem Projekt zur Rettung unserer Umwelt teil und der Landkreis Saarlouis ist eine davon.

Landrat_einsaehen Der Landkreis ist von der Zielsetzung des Projektes überzeugt. Mehrere Projekte wurden ins Leben gerufen, um sich für die Arten- und Insektenvielfalt der Region stark zu machen. So wird die landwirtschaftliche Nutzung auf kreiseigenen Flächen nach und nach reduziert, um die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu erhalten. „Diese Maßnahme ist ein echter Gewinn für die Natur, der so neue Lebensräume zur Verfügung gestellt werden“, sagte Landrat Patrik Lauer bei einer symbolischen Einsäaktion für Blühflächen auf dem Scheidberg im Juni dieses Jahres.

Darüber hinaus wurde ebenfalls im Juni bereits zum 32. Mal der traditionsreiche Kreisumweltpreis des Landkreises Saarlouis vergeben. In diesem Jahr stand er unter Thema „naturnaher Vorgarten“ – denn die zunehmende „Versteinerung“ beziehungsweise Versiegelung von Grünflächen, auch im privaten Raum, ist ein echtes Problem für Insekten und das Ökosystem. „Der Landkreis Saarlouis will für das Thema Umweltschutz sensibilisieren, denn jeder von uns kann der Natur etwas Gutes zu tun. Die Umweltpreisträger zeigen in diesem Jahr auf tolle Weise, wie viel man schon im verhältnismäßig kleinen Vorgarten erreichen kann", freute sich Landrat Lauer.

Insekten- und Artenvielfalt sind wichtige Bestandteile des Umweltschutzes, die es zu unterstützen lohnt. Deshalb setzt sich der Landkreis Saarlouis in besonderem Maße dafür ein, dass es bald wieder überall summt und brummt.