Coronavirus: Landkreis Saarlouis und seine Kommunen stehen in engem Austausch und sind gut vorbereitet

Veröffentlicht am: 04.03.2020

Coronavirsus_update Der Krisenstab des Landkreises Saarlouis hat sich dieser Tage mit allen Bürgermeistern bzw. deren Vertretern, den zuständigen Ortspolizeibehörden sowie Vertretern vom Deutschem Roten Kreuz und der Freiwilligen Feuerwehr zu einer Dringlichkeitsbesprechung zusammen gefunden. Alleiniger Tagesordnungspunkt waren der Austausch und die Information zum neuartigen Coronavirus. Landrat Patrik Lauer, der Leiter des Krisenstabes, Joachim Breunig, und die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes gaben den Vertretern der Städte und Gemeinden wichtige Hinweise für ihre Arbeit in den Kommunen mit auf den Weg. Unter anderem wurden die Erreichbarkeiten sichergestellt und wichtige Absprachen getroffen, um im Ernstfall schnell und effizient handeln zu können. Der Landkreis Saarlouis steht den Kommunen mit seinem Gesundheitsamt unterstützend zur Seite. Bürgerinnen und Bürger werden im Falle einer Coronavirus-Infektion auch durch die Abteilung Bevölkerungsinformation und Medienarbeit des Landkreises über alle wichtigen Begebenheiten informiert. Bereits jetzt steht für Bewohner des Landkreises von 8 bis 18 Uhr eine Infohotline bereit:  068317444- 6655. Per E-Mail können ebenfalls Fragen eingereicht werden: info@kreis-saarlouis.de

Grundsätzlich weist der Landkreis Saarlouis darauf hin, dass derzeit für die Bürgerinnen und Bürger kein Grund zur Beunruhigung besteht: Achten Sie in Ihrem Alltag auf die gängigen Hygienehinweise, die auch in normalen Zeiten der Grippewelle angeraten werden. Normales Händewaschen mit Seife (ca. 20-30 Sek.) ist im Falle des Coronavirus genauso effektiv, wie die Nutzung eines alkoholhaltigen Desinfektionsmittels. Außerdem gilt weiterhin: 80% der Coronavirus-Infektionen haben einen sehr leichten Verlauf mit milden grippeähnlichen Symptomen, lediglich 20% der Erkrankten zeigen Symptome einer schwereren Grippe.